Markt-Updates

Neuigkeiten vom Aktienmarkt und Wikifolio

Woche
04.12.2017 - 10.12.2017

*** Wikifolio der Woche im Handelsblatt ***
Über die Auszeichnung habe ich mich sehr gefreut und sie zeigt mir, dass das Wikifolio auf dem richtigen Weg ist. Es heißt weiterhin genauso engagiert und mit enormer Disziplin dabei zu bleiben. Demut ist einer der wichtigsten Stärken von guten Tradern, denn am Markt kann immer alles passieren.
In der letzten Handelswoche zeigte sich der Gesamtmarkt etwas stärker als von mir erwartet. Gleichzeitig gaben die Titel mit guten Geschäftszahlen, die zum Teil auch noch ihre Prognosen angehoben haben, ihre Gewinne der letzten beiden Wochen in nicht mal 2 Tagen wieder ab. Dazu zählten u.a Secunet, Pfeiffer Vacuum oder auch Süss Microtec. Diese musste ich konsequent abbauen, verbleiben aber aufgrund ihrer überzeugenden Fundamentaldaten weiter auf meiner Watchlist. Die kommende Woche steht ganz im Zeichen der Zentralbanken. Am Mittwoch wird von der FED ein weiterer Zinsschritt auf 1,5% erwartet und am Donnerstag sind alle Augen auf Neuigkeiten von der EZB als auch auf die BOE gerichtet. Das Wikifolio weist derzeit  eine geringe Aktienquote auf, da es in der letzten Zeit eine unterdurchschnittliche Anzahl an Einstiegssignalen für die Titel auf meiner Watchlist gab. Ich bleibe wachsam und bedanke mich bei allen, die mich auf meiner bisherigen Reise unterstützt haben und sich mit mir über den erreichten Meilenstein gefreut haben.

Woche
27.11.2017 - 03.12.2017

*** Steigende Volatilität ***
Am deutschen Aktienmarkt kam es in der vergangenen Woche zu deutlich mehr Bewegung. Insbesondere deutsche Technologie-Werte kamen unter Druck, ausgelöst von schwachen US-Tech Aktien (Nasdaq). Im Zuge dessen gaben die größeren, deutschen Standardwerte ebenfalls nach, während der US-Leitindex Dow Jones von Rekord zu Rekord eilte. Im Wikifolio habe ich die Position von Süss Microtec nach schwacher Kursentwicklung abgebaut und Pfeiffer Vacuum wurde ebenfalls verkauft, nachdem es zu einem unerwarteten Vorstandswechsel kam. In einem ansonsten schwachen Marktumfeld konnte die Aktie von Secunet (IT-Sicherheit) mit einer Prognose-Anhebung glänzen. Für die kommenden zwei Wochen habe ich ein gemischtes Gefühl und habe die Aktienquote von 48% fast komplett abgesichert. Nachdem Marktteilnehmer das komplette Jahr auf einen Crash am Aktienmarkt gewartet haben und dieser nie kam, sind sie in den letzten Wochen extrem bullish geworden. Gut zu sehen ist dies am Euwax Sentiment für Privatanleger, das den höchsten Stand für dieses Jahr verzeichnet. Außerdem sind die ersten beiden Dezember Wochen traditionell eher schwächer, so dass ich in den kommenden Tagen ganz genau hinsehen werde. Einige Titel bleiben weiter spannend und Neuinvestitionen werden wieder interessanter, sobald sich die Stimmung zumindest ein kleines bisschen abgekühlt hat.

Woche
20.11.2017 - 26.11.2017

*** Jahresziel erreicht ***
Im Trading kann man zwar nur bedingt planen, dennoch habe ich mir zu Beginn des Jahres ein Ziel gesetzt. Dieses half mir  jeden Tag diszipliniert zu arbeiten, konsequent zu handeln und kalkulierbare Risiken einzugehen. In der letzten Woche konnte das Wikifolio eine Wertentwicklung seit Jahresbeginn von knapp 30% nach Kosten vorweisen (Dax 13,75%), dies war sehr erfreulich aber soll mich nicht von meinem eingeschlagenen Weg abbringen. Ich bleibe weiterhin mit höchster Konzentration dabei und versuche die besten Möglichkeiten am deutschen Aktienmarkt zu finden. Die Berichtssaison der Unternehmen neigt sich dem Ende zu und die Watchlist ist gut gefüllt. Jetzt heißt es genau hinzusehen und Einstiege mit einem guten Chance/Risikoverhältnis zu finden. Voraussetzung dafür ist, dass der Gesamtmarkt stabil bleibt und es politisch nicht zu größerer Unruhe kommt.

Woche
13.11.2017 - 19.11.2017

*** Verhalten Optimistisch ***
Eine unterdurchschnittliche Investitionsquote im Wikifolio und jede Menge Geduld zahlten sich auch in der letzten Woche aus. Gerade bis zur Mitte der letzten Handelswoche gab der Gesamtmarkt nach, während sich das Portfolio sehr stabil zeigte. Zum Ende der Woche verkaufte ich die Absicherung (Dax-Short) und erhöhte insgesamt die Investitionsquote. Neben einer neuen Position im Dax, kaufte ich ein zweites Mal Süss Microtec (Chipzulieferer). Hier wurde ich in der Vorwoche ausgestoppt. Das Unternehmen präsentierte sehr gute Zahlen im November und es überzeugt mich fundamental. Wer sich selbst ein Bild machen will, bekommt eine gute Übersicht in diesem kurzen Video hier. Auch in der letzten Woche gab es eine Flut an Unternehmenszahlen, wobei mich vorwiegend SLM Solutions, Viscom, Ferratum, Leoni sowie Patrizia Immobilien überzeugen konnte.  Die Berichtssaison der Unternehmen neigt sich langsam dem Ende zu und der Fokus wird wieder verstärkt auf der allgemeinen Wirtschaft sowie den Notenbanken liegen. Sowohl Draghi (EZB) am Montag als auch Yellen (FED) am Mittwoch werden Reden halten. Wie weit der zarte Erholungsversuch am Gesamtmarkt anhalten wird, bleibt abzuwarten. Es heißt weiter genau hinzusehen und auf die kleinen Details zu achten.

Woche
06.11.2017 - 12.11.2017

*** Konsequent Handeln ***
Die Strategie der letzten Wochen zahlt sich aus und die Handelsstrategie wird konsequent umgesetzt. Zwar konnte das Wikifolio keine neuen Höchststände erklimmen, aber in einem ansonsten schwierigen Marktumfeld ist ein knappes Wochenplus ein Erfolg. Etliche Unternehmen präsentierten Zahlen, aber nur auf wenige reagierte der Markt mit steigenden Kursen. Lediglich eine Handvoll konnte mit besser als erwarteten Zahlen und Prognoseanhebungen überzeugen. Mich überzeugte der IT-Sicherheits Spezialist Secunet und ich eröffnete eine Position in die Stärke. Ebenfalls gut gefiel mir Süss Microtec, die sich aber am Ende des Tages nicht gegen einen fallenden Gesamtmarkt durchsetzen konnte und ich schloss die Position erstmal wieder. Andere, kleinere und mittlere Unternehmen, die nicht ganz überzeugen konnten, wurden erhebliche abverkauft. Dies zeigt mir, dass die Erwartungen am Markt aktuell recht ambitioniert sind und man etwas vorsichtiger vorgehen muss. Auch in der kommenden Woche werden insbesondere am Dienstag und Mittwoch spannende Unternehmen ihre Zahlen präsentieren. Es gilt weiterhin genau hinzusehen und Aktien mit einem guten Chance/Risiko-Verhältnis zu identifizieren.

Woche
30.10.2017 - 05.11.2017

*** Kein Vergleich ***
Die Notenbank-Sitzungen von Fed, BOJ und BOE waren alle expansiv zu werten und verhalfen vor allem den größeren Aktienindizes zu neuen Höchstständen. Auch wenn die Bank of England (BOE) den Leitzins zum ersten mal seit 2007 erhöhte (von 0,25% auf 0,5%) und es weitere graduelle Anpassungen geben kann, stellt dies lediglich eine leichte Normalisierung der, im Speziellen nach dem Brexit-Votum nochmal, sehr expansiven Geldpolitik dar. Insbesondere kleinere und mittlere Einzeltitel taten sich deutlich schwerer. Das Wikifolio trat ebenfalls auf der Stelle, da es nach meiner Handelsstrategie aktuell eine unterdurchschnittliche Anzahl von Einzeltiteln mit gutem Chance/Risiko Verhältnis gibt. Dies spiegelt sich auch in der Auswertung meiner letzten Trades wieder, die mir zeigen dass ich geduldig bleiben muss und aktuell weniger Risiko als normal eingehen sollte. So ist es, wie im Leben, wichtig sich nicht dauernd zu vergleichen, sondern in Ruhe sein Konzept umzusetzen. Ich habe versucht meine Chancen zu nutzen, wo sie sich ergaben. Neu dazu kam Medios (Specialty Pharma Arzneimittel), während Init und Infineon das Wikifolio verließen. Pfeiffer Vaccum und Fraport kaufte ich nach ihren gemeldeten 9-Monatszahlen. Erstere Aktie entwickelte sich wie gewünscht, während letzt genannte nach unzureichender Entwicklung noch am gleichen Tag das Portfolio wieder verließ. In der kommenden Woche kommt eine Vielzahl von Unternehmen, die sich auf meiner Watchlist befinden, mit Q3-Zahlen. Es wird neue Möglichkeiten geben und ich versuche mich so wenig wie möglich von der Entwicklung der größeren Aktienindizes ablenken zu lassen.

Woche
23.10.2017 - 29.10.2017

*** Allzeithoch und zurück ***
Am vergangenen Mittwoch konnte das Wikifolio, trotz geringer Investitionsquote ein neues Allzeithoch markieren. Dieser Anstieg war allein auf die Aktie von Kuka zurückzuführen, die regelrecht explodierte. Leider setzte ich meinen Plan nur bedingt um, die Aktie verlor in den nächsten beiden Tagen wieder erheblich an Wert, mein Trade endete bei +/- 0€ Gewinn und das Wikifolio beendete die Handelswoche etwa dort, wo sie begonnen hatte. Die Preis/Volumen Analyse von Kuka hatte mir ganz deutlich gezeigt, dass die Luft bei einem Niveau von 245€ sehr dünn wird. Am Mittwoch gab es das höchste Handelsvolumen seit mehr als 6 Monaten bei einem tieferen Schlusskurs als am Vortag, was oft dazu führt dass Aktien anschließend stark abverkauft werden und es sinnvoll ist den Großteil einer Position zu verkaufen (siehe angehängte Grafik). Ich verkaufte 1/3 der Position, lernte wieder viel dazu und stellte die Position durch ein ordentliches Risiko- und Moneymangement bei Break-even glatt. Am Gesamtmarkt passierte bis zur Pressekonferenz von Mario Draghi am Donnerstag nicht viel, bis auch der Dax durch die Aussagen der EZB auf ein neues Allzeithoch kletterte. Zwar wurde das Volumen der Staatsanleihekäufe halbiert, aber das Kaufprogramm verlängert und somit bleibt die Geldpolitik expansiv. Profitieren konnten vor allem die größeren Titel, während die Kleineren nicht ganz folgen konnten. In der kommenden Woche gilt es auf die Pressekonferenzen der Notenbanken BOJ, BOE und FED sowie den ISM und den Arbeitsmarktbericht in den USA zu achten. Der Gesamtmarkt bleibt auf ambitionierten Niveaus, ohne bisher verschnauft zu haben. Ich habe weiterhin eine Handvoll Einzeltitel auf der Watchlist in die ich bei geeignetem Chance/Risiko-Verhältnis selektiv investieren werde.

Woche
16.10.2017 - 22.10.2017

*** Wachsam bleiben ***
Die Investitionsquote im Wikifolio bleibt aktuell unter 50%. Zwar eilen die US-Aktien Indizes von Rekord zu Rekord, jedoch tun sich die deutschen Pendants schwerer und einige Einzeltitel gaben in der letzten Handelswoche deutlich nach. Als Beispiele auf meiner Watchlist können Aktien wie Hypoport, Aumann/MBB oder Kion aufgeführt werden, die nach der Meldung ihrer Q3-Geschäftszahlen erheblich abverkauft wurden. Dies lässt mich vorsichtig bleiben und ich vermeide es aktuell größere Risiken einzugehen. Mit dem Meeting der EZB am kommenden Donnerstag kommt ein weiterer Unsicherheitsfaktor hinzu und Marktteilnehmer zeigen sich im Vorfeld von Draghis Pressekonferenz oft vorsichtiger. Kleinere Testposition bei Werten, die mir fundamental als auch technisch gut gefallen, habe ich in der letzten Woche eingegangen. Aufgenommen wurden Siltronic (Zahlen 26.10), Kuka, Infineon und Init. Ibu-tec wurde gekauft und wieder verkauft, nachdem sich die Aktie anders als gewünscht entwickelte. Es ist wichtig Verluste schnellst möglich zu begrenzen, um das Risiko so gering wie möglich zu halten. Der Titel bleibt weiter auf der Watchlist und sollte sich eine neue Gelegenheit zum Einstieg bieten, werde ich diese nutzen. Es heißt wachsam bleiben und Chancen zu nutzen, wo sie sich ergeben.

Woche
09.10.2017 - 15.10.2017

*** Ruhe und Geduld ***
Die Aufwärtsbewegung der letzten Handelswochen kühlte sich in der letzten Woche auch ein den größeren Aktienindizes etwas ab, nachdem dies bei etlichen Einzeltiteln schon in der Vorwoche zu beobachten war. Der Dax konnte 0,27% zulegen, während das Wikifolio Marktsentiment ein Plus von 0,48% verzeichnete. Bei einer Investitionsquote von aktuell 17,5% war dies sehr erfreulich und allein der Aktie von Hypoport zu verdanken, die 11% zulegen konnte. Mit verantwortlich dafür war die jüngste Hochstufung der Investmentbank Equinet, die das Kursziel für den Finanzdienstleister von 131€ auf 164€ erhöhte. Hier noch etwas ausführlicher nachzulesen. Letzte Woche startete die Berichtssaison in den USA und die Investmentbank JP Morgan konnte gute Zahlen präsentieren, jedoch reagierte die Aktie kaum. Die Erwartungen des Marktes sind insgesamt sehr hoch und etliches ist bereits in der Kursbewegung der letzten Wochen eingepreist. In Deutschland wird es erst so richtig Ende Oktober/ Anfang November interessant, wenn die Mehrzahl der Unternehmen über das dritte Quartal berichtet. Ich bleibe weiter geduldig (auf der Watchlist befinden sich einige interessante Namen) und bin bereit, sollten sich Einstiege mit einem guten Chance/Risiko Verhältnis ergeben.

Woche
02.10.2017 - 08.10.2017

*** Die Musik entsteht durch die Pause zwischen den Noten ***
Auch der Dax konnte, drei Wochen nachdem Wikifolio Marktsentiment, ein neues Allzeithoch erreichen. Ein besser als erwarteter ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe in den USA am Montag, ebnete den Weg für eine positive Handelswoche. Das Momentum bei einigen Einzeltiteln verliert aber etwas an Kraft und die Stimmungsbarometer an den weltweiten Aktienmärkten sind extrem bullish.
Dies bedeutet nicht, dass der Markt von heute auf morgen einbrechen muss, es ist jedoch Zeit für eine kleine Pause. Ich habe das Risiko im Wikifolio weiter reduziert. Kuka und Aumann wurden komplett verkauft, während ich Teilverkäufe bei Hypoport und Stabilus durchführte. Datagroup ist der einzige Wert, der neu dazukam. Die Aktienquote ist aktuell bei 17,1% und ich nutze die kommende Woche, um durchzuschnaufen und mit voller Kraft in die letzten 10 Handelswochen des Jahres zu gehen.

Woche
25.09.2017 - 01.10.2017

*** 10,3% im Monat September & neues Allzeithoch ***
Im September konnte das Wikifolio Marktsentiment mit einem Plus von über 10% den besten Monat des Jahres 2017 verzeichnen
(siehe angehängte Grafik). Der Dax konnte im gleichen Zeitraum eine Wertentwicklung von 6,4% aufweisen.
Das konsequente und geduldige Handeln im August, legte den Grundstein für die Wertentwicklung im darauffolgenden Monat.
In der letzten Woche verkaufte ich Aktien in die Stärke und realisierte einige Gewinne der letzten drei Wochen.
Nach diesem Rekordmonat ist es eminent wichtig ruhig weiter zu handeln und nicht zu gierig zu werden. Indem ich das Risiko im Portfolio reduzierte, gelang es mir über das Wochenende durchzuschauen und ich kann mit neuer Kraft in die kommende Handelswoche starten. Basler, S&T, Evotec und Paragon wurden komplett verkauft und bei Aumann sowie Kuka führte ich Teilverkäufe durch. Neu aufgenommen wurde der Finanzdienstler Hypoport, der in den ersten Tagen schon gut anlief. Mit dem ISM für das verarbeitende Gewerbe am Montag und dem Arbeitsmarktbericht am Freitag stehen in den USA zwei Termine im Wirtschaftskalender auf die es zu achten gilt. Auch die kommende, verkürzte Handelswoche (03. Oktober - Tag der deutschen Einheit) wird wieder neue Chancen bieten und ich habe einen Wert auf der Watchlist, den ich mir ganz genau ansehen werde.

Woche
18.09.2017 - 24.09.2017

"Ruhig bleiben und Gewinne laufen lassen" hieß das Motto in der letzten Handelswoche. Es gab wenig Neuigkeiten von Wirtschaft & Unternehmen und lediglich die Aussage der Fed "Der Bilanzabbau wird im Oktober beginnen" war wirklich neu. Die Märkte blieben stabil (Dax +0,6% über die Woche) und das Wikifolio schnitt mit einem Plus von 2,8% nochmal deutlich besser ab. Gerade die gute Entwicklung von Aumann, Kuka und Stabilus verhalfen zu einem neuen Allzeithoch. Mit Interesse habe ich am Sonntag die Bundestagswahl verfolgt und es trat ein was viele seit längerem erwartet haben. Die großen Parteien haben erhebliche Verluste hinnehmen müssen, während die kleineren deutlich Boden gutmachen konnten. Ich denke nicht, dass der Ausgang der Wahl einen großen Einfluss auf den deutschen Aktienmarkt haben wird, aber dennoch heißt es wachsam bleiben und das Konzept täglich mit aller Konsequenz zu handeln.
Einen guten Start in die neue Woche und wer Lust hat auf Facebook vorbeizuschauen und weitere Neuigkeiten zu erfahren, ist herzlich eingeladen.

Woche
11.09.2017 - 17.09.2017

*** Wikifolio Marktsentiment mit neuem Allzeithoch ***
Mit einem Plus von 3,1% (Dax 1,1%) in der letzten Woche konnte das Wikifolio auf einen neuen Höchststand klettern.
Ich nutze das ruhige und stabile Marktumfeld, stockte vereinzelt Positionen auf und verkaufte andere, die nicht wie gewünscht liefen. Kion, Bauer, Nanogate und Datagroup wurden vorerst verkauft, während Kuka (Roboterhersteller/Industrie 4.0), S&T (IT-Lösungen/Industrie 4.0) und Basler (Weltmarktführer Industriekameras) neu hinzukamen.
Weiterhin hoch interessant sind die E-Mobility Profiteure Aumann und Paragon, die ich weiter leicht aufstockte.
In der kommenden Woche sind alle Augen auf die FED am Mittwoch und die Bundestagswahl in Deutschland am kommenden Sonntag gerichtet.
Am vergangen Freitag war, wie alle 3 Monate, großer Verfall an den Termin-Börsen und es ist oftmals interessant zu beobachten in welche Richtung sich der Gesamtmarkt nach diesem sogenannten Hexensabbat bewegt.

Woche
04.09.2017 - 10.09.2017

Lange hieß es Geduld zu haben, letzte Woche ergab sich dann die Chance und ein ruhigeres Fahrwasser ermöglichte es mir im Wikifolio die Aktienquote zu erhöhen. Es gab wenig neues von der Europäischen Zentralbank (EZB) und der Dax konnte um 1,33% zulegen, während das Wikifolio 2,9% an Wert gewann. Besonders aufgefallen war mir Paragon, welchen Titel ich schon länger auf der Watchlist hatte. Der Markt spekuliert hier auf einen Börsengang der Tochter Voltabox (ähnlich zu MBB/Aumann Ende 2016) und ein neuer Großauftrag aus San Francisco zur Ausrüstung von 185 Trolleybussen, gab den Katalysator für eine Investition.
Hierbei liefert Voltabox ihre leistungsstarken Lithium-Ionen Batteriesysteme. Außerdem wurden die Positionen von Aumann und Evotec ausgebaut. Letzteres Unternehmen konnte gleich am Folgetag mit weiteren guten Neuigkeiten glänzen und vermeldete eine Kollaboration mit Abivax zur Entwicklung innovativer antiviraler Wirkstoffe. Damit war Evotec am Freitag der Tagesgewinner im Tec-Dax. In der kommenden Woche wird die Bank of England (BOE) tagen, jedoch werden aktuell vom Markt keine geldpolitischen Änderungen erwartet. Nord-Korea bleibt weiterhin im Fokus der Anleger und es heißt insgesamt wachsam zu bleiben.
Zukünftig werde ich auch mehrmals wöchentlich auf Facebook Entwicklungen oder Dinge teilen, die ich interessant und empfehlenswert finde.

Woche
28.08.2017 - 03.09.2017

*** 1 Jahr Wikifolio Marktsentiment ***
Mit knapp 25% Wertentwicklung seit Emission des Zertifikats im Vergleich zum Dax von knapp 14%, kann ich zufrieden auf das letzte Handelsjahr zurückblicken. Vielen Dank an alle, die dabei waren!
Ich weiss, dass ich weiterhin an mir und der Handelsstrategie arbeiten muss, um das größtmögliche Maß an Disziplin abzurufen und konsequent zu handeln! Auf geht's in unser zweites Jahr!!

In der letzten Woche schlossen die Märkte als auch das Wikifolio nahezu unverändert. Zu Beginn der Woche notierten die Aktienmärkte deutlich schwächer, konnten jedoch zum Ende der Woche alle Verluste wieder wettmachen. Ich tauschte die Positionen von Kuka, Stabilus und S&T gegen Nanogate, Medios, Kion, Evotec und Aumann. Bei allen Positionen blieb es vorerst bei Testpositionen, da die Märkte aufgrund des Nord-Korea Konfliktes weiterhin angespannt bleiben.
Am Wochenende meldete Nord-Korea den erfolgreichen Test einer Wasserstoffbombe, woraufhin die USA mit einer "massiven militärischen Antwort" drohten.
Hinzu kommt am kommenden Donnerstag die EZB-Pressekonferenz von der man sich Details zum weiteren Vorgehen der EZB im Hinblick auf die zukünftige Geldpolitik erwartet. Ich halte aktuell 72,5% Cash und bleibe wachsam.

Woche
21.08.2017 - 27.08.2017

Am heutigen Montag, den 28.08.2017, hatten wir das geringste Handelsvolumen auf Xetra im Dax innerhalb des gesamten Jahres.
Dies ist ein Spiegelbild der vergangenen Woche in der nicht wirklich viel passierte. Auch das mit Spannung erwartete Notenbank-Treffen in Jackson Hole (USA) sorgte nicht für viel Bewegung und auf den Pressekonferenzen hielt sich die Spitze der Notenbanker mit ihren Aussagen eher zurück. Der Dax und das Wikifolio gingen nahezu unverändert aus der Handelswoche. Ich verkaufte Intershop (Stop) und kleinere Teile von Stabilus, da die Position bisher nicht wie gewünscht anläuft. Neu hinzukamen Technotrans sowie Datagroup, die beide mit sehr guten Halbjahreszahlen und Prognoseanhebungen glänzen konnten. Auf wenig Aktivität wird bald wieder mehr Aktivität an den Märkten als auch im Wikifolio folgen. Bis dahin heißt es Ruhe zu bewahren, seine Hausaufgaben zu machen und geeignete Einstiege zu suchen. Für diese Woche stehen vor allem die Non-farm payrolls und der ISM-Index in den USA am Freitag im Fokus.

Woche
14.08.2017 - 20.08.2017

Geduld und Disziplin sind die Schlüssel zum Börsenerfolg. Dass der August kein einfacher Börsenmonat wird, war mir im Vorfeld bekannt und ich stellte mich mit einer konservative Positionierung darauf ein. Die nötige Disziplin und dazugehörige Risikomanagement waren voll und ganz vorhanden, jedoch hätte ich durch ein Quäntchen mehr Geduld ein paar Prozentpunkte weniger vom Allzeithoch im Wikifolio abgeben können. Der Beginn der letzten Handelswoche war durch Optimismus geprägt, bis das Fed-Protokoll am Mittwoch Abend für fallende Aktienmärkte sorgte. Marktteilnehmer erwarten für September den Beginn der Bilanzregulierung der FED. Der Dax konnte trotzdem insgesamt über die Woche um 1,25% an Wert gewinnen, während das Wikifolio knapp über 1% an Wert verlor. Ich verkaufte die Position von Adidas durch Zeitstop und baute kleinere Positionen in Bauer, Kuka, S&T und Stabilus auf. Weiterhin gehe ich mit aller Sorgfalt vor und versuche das Risiko im Wikifolio aktuell so gering wie möglich zu halten. Zum Ende der kommenden Woche (Do-Sa) trifft sich die internationale Spitze der Geldpolitik zum jährlichen Meeting in Jackson Hole (USA). Vor allem der langfristige Ausblick der Notenbanken wird hier von großem Interesse sein.

 

Woche
07.08.2017 - 13.08.2017

Säbelrasseln zwischen Nord-Korea und den USA trifft auf sommerliche Flaute und bedeutet fallende Kurse an den europäischen Aktienmärkten. Im Wochenverlauf gab der deutsche Leitindex Dax -2,4% nach, während das Wikifolio Marktsentiment lediglich -1,4% an Wert verlor. Ich veräußerte die Positionen von Drillisch, Steico, Basler, Va-Q-Tec, Siltronic und Technotrans komplett und verkleinerte die Position von Intershop. Dagegen wurde der Dax-Short etwas verringert. Das strikte Risikomanagement und die konservative Aufstellung in den letzten Wochen ermöglichte es, dass das Wikifolio von seinem 52-Wochen Hoch lediglich -3,94% verlor, während der Dax aktuell -7,23% tiefer notiert. Erfreulich war ebenfalls die Erwähnung meines Wikifolios im unteren Abschnitt des Blog-Beitrags von Wikifolio.com und Finanztreff.de, den ihr hier finden könnt. Für die kommende Woche stehen weitere spannende Unternehmenszahlen und wenig Wirtschaftsdaten auf dem Programm. Ich habe drei Unternehmen auf der Watchlist, die ich ganz genau beobachte und einen Einstieg prüfe, sollte sich die angesprochene politische Situation etwas stabilisieren.

Woche
31.07.2017 - 06.08.2017

Der US-Arbeitsmarktbericht am vorangegangen Freitag überraschte die Märkte positiv und bescherte dem Dax, in einer sonst richtungslosen Handelswoche, ein Plus von 1,1%. Das Wikifolio beendete die Woche, wie auch in der Vorwoche, unverändert. Mit Adidas und Steico kaufte ich zwei neue Positionen dazu und stockte die Positionen von Intershop und Siltronic nach guten Halbjahreszahlen etwas auf. Nachdem sich die Positionen von Steico und Siltronic nicht ganz wie gewünscht entwickelt hatten, wurden das Risiko hier am Freitag wieder etwas begrenzt.
Für die kommende Woche stehen wenige Termine im Wirtschaftskalender und ich konzentriere mich auf die Bekanntgabe etlicher Halbjahreszahl von interessanten Unternehmen auf meiner Watchlist.
Um die Wertentwicklung des Wikifolios in den letzten Monaten noch etwas greifbarer zu machen, habe ich die Ergebnisse in den letzten sieben Handelsmonaten ausgewertet und als Grafik angehängt.
Von Januar bis Juli 2017 erzielte das Wikifolio Marktsentiment eine Performance nach Gebühren von 18,48% im Vergleich zum Dax von 5,55% und konnte diesen in jedem Monat outperformen. Dies ist ein erfreuliches Ergebnis, jedoch ist wie immer festzuhalten dass die vergangene Wertentwicklung kein Indiz für die zukünftige Wertentwicklung ist. Ich bleibe konzentriert dabei und gebe alles den positiven Trend der vergangenen Monate aufrechtzuerhalten.

Woche
24.07.2017 - 30.07.2017

Sommerliche Ruhe herrschte in der vergangenen Handelswoche an den Märkten weltweit. Die Fed-Sitzung am Mittwoch brachte wenig Neues und der US-Leitzins wurde unverändert gelassen. Lediglich eine Normalisierung der Bilanzsumme der FED wurde in Aussicht gestellt, die ab frühestens September beginnen könnte. Der EUR verteuerte sich gegenüber dem USD etwas mehr und der deutsche Leitindex Dax gab um -0,65% nach, während das Wikifolio unverändert aus der Handelswoche ging. Ich bleibe vorerst konservativ aufgestellt, auch wenn in der letzten Woche einige Unternehmen mit sehr guten Halbjahreszahlen glänzten und eine interessante Perspektive bieten. Vor der Fed-Sitzung reduzierte ich das Risiko weiter und die Positionen von Euromicron und M-U-T wurden komplett verkauft. Neu hinzukam eine kleine Position in Technotrans.
Neben einigen Quartalszahlen stehen der ISM-Index für das verarbeitenden Gewerbe am Dienstag sowie der Arbeitsmarktbericht in den USA am Freitag und das Meeting der Bank of England am kommenden Donnerstag im Fokus der Marktteilnehmer. Ich bleibe geduldig und versuche Chancen zu nutzen, wo sie sich bieten.

Woche
17.07.2017 - 23.07.2017

Im Mittelpunkt der letzten Handelswoche stand die Leitzins-Entscheidung und anschließende Pressekonferenz der EZB. Obwohl Mario Draghi keine Hinweise auf ein baldiges Ende der aktuellen Geldpolitik bzw. Straffung der Politik des billigen Geldes gab, konnten die europäischen Aktienmärkte davon nicht profitieren und der EUR setzte seine Stärke gegenüber dem USD wie in den letzten Wochen weiter fort. Der Dax gab über die Woche um -3,15% nach, während sich das Wikifolio sehr stabil hielt und einen Wertzuwachs von 0,5% verzeichnete. Die konservative Herangehensweise zahlt sich hier bisher aus und die Position des Dax-Shorts wurde nach der EZB-Pressekonferenz etwas mehr ausgebaut. Reagiert der Markt auf verhältnismäßig positive Nachrichten mit Kursverlusten, so ist dies meist ein Zeichen von Schwäche und ein Vorbote von Kursverlusten.
Des Weiteren habe ich die Positionen von Evotec und Nanogate komplett verkauft sowie Intershop und M-U-T teilverkauft, nachdem sich die Positionen nicht wie gewünscht entwickelt hatten. In den kommenden Tagen rückt, neben der FED-Sitzung (Mittwoch), vor allem die Berichtssaison der Unternehmen wieder verstärkt in den Fokus. In der letzten Woche wurden Unternehmen, die unter den Erwartungen lagen mit teils erheblichen Kursverlusten abverkauft (z.B Adva, Zooplus oder auch Zalando). Andere Unternehmen wie beispielsweise Sixt oder Viscom konnten mit guten Zahlen glänzen, ihre Prognosen für das Gesamtjahr erhöhen und entwickelten sich sehr positiv. Ich bleibe wachsam und versuche Chancen zu nutzen, wo sie sich ergeben.

Woche
10.07.2017 - 16.07.2017

Die Aussagen von US-Notenbankchefin Janet Yellen am vergangenen Mittwoch vor dem US-Kongress, verhalfen den Aktienmärkten zu einem deutlichen Kurssprung. In einer sonst verhalten Handelswoche konnte der deutsche Leitindex Dax 1,75% zulegen, während das Wikifolio aufgrund der aktuell konservativeren Aufstellung um -0,6% nachgab.
Yellen sprach von einer schrittweisen, aber behutsamen Anhebung des US-Leitzinses, da die Inflationsentwicklung hinter ihrem Ziel zurückbleibe. Dies spricht gegen einen steilen Straffungskurs in der US-Geldpolitik und für anhaltend billiges Geld.
Im Wikifolio verkaufte ich Secunet und verkleinerte die Position von Evotec sowie Euromicron. Neu dazu kamen Basler, M-U-T und Siltronic. Alle drei konnten mit guten Zahlen glänzen und hoben ihre Prognosen für das Gesamtjahr an. Auch der Telekomsektor kommt nach Analystenhochstufungen wieder in Fahrt und ich habe eine kleine Position in Drillisch eröffnet. Aussichtsreich erscheinen außerdem die Unternehmen aus dem Halbleiter-, Logistik-, Elektrotechnologie sowie Versicherungssektor. Ich habe einige Unternehmen auf der Watchlist, bleibe aber übergeordnet erstmal verhalten und prüfe Neueinstiege mit aller Sorgfalt.
Am kommenden Donnerstag wird gespannt auf die EZB-Leitzinsentscheidung und die anschließende Pressekonferenz geblickt. Es bleibt abzuwarten, ob EZB-Chef Draghi, wie vor zwei Wochen in Portugal, von einer Normalisierung der Geldpolitik spricht oder die Politik des billigen Geldes weiter anhält.

Woche
03.07.2017 - 09.07.2017

Ein starker ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe am letzten Montag ließ den Dow Jones auf ein neues Rekordhoch klettern, während sich der deutsche bzw. europäische Aktienmarkt immer noch versucht von der Rede Draghi's in der vorangegangen Woche zu erholen.
Über die Woche hinweg gab es wenig Bewegung an den Aktienmärkten und ein schwächer als erwarteter US-Arbeitsmarktbericht am Donnerstag, konnte den Märkten ebenfalls keinen neuen Impuls geben. Das Wikifolio bleibt aktuell sehr konservativ aufgestellt. Nach guter Entwicklung in den vergangenen Wochen, kaufte ich Intershop nach und die Position von Isra Vision wurde komplett geschlossen. In der kommenden Woche steht für Dienstag der Inflationsbericht der Bank of England, für Mittwoch die Aussagen von Yellen vor dem US-Kongress und Freitag der Verbraucherpreis-Index (Inflation) in den USA im Fokus der Anleger. Ich bleibe wachsam im Wikifolio und sollte ich neue Chancen entdecken, werde ich bei ausgewählten Titel zugreifen. Ansonsten heißt es aktuell Ruhe zu bewahren und das Marktgeschehen aufmerksam zu beobachten.

Woche
24.06. - 02.07.2017

Die Rede von Mario Draghi Mitte der Woche, auf der alljährlichen Notenbankkonferenz im portugiesischen Sintra, war das marktbestimmende Thema in dieser Woche. Der EZB-Chef sprach von einer Normalisierung der Geldpolitik und Inflation in der Euro-Zone, die sich bald wieder in Richtung des EZB-Ziels von 2% annähern könnte.
Marktteilnehmer deuteten dies als zukünftig mögliche Straffung der extrem lockeren Geldpolitik.
Daraufhin kletterte der Euro stark und die Aktienmärkte in Europa gaben über die Woche deutlich nach. Der Dax verlor -3,6%, während das Wikifolio deutlich leichter aufgestellt war und dadurch nur knapp -0,5% an Wert verlor.
Es kam bedingt durch Stops zu einigen Verkäufen und die Werte von E.ON, Pfeiffer Vacuum, Fuchs Petrolub, Zooplus, MLP und PVA Tepla wurden komplett abgebaut. Kurz nach Draghis Rede wurde eine Dax-Short Position eröffnet und diese am Freitag noch einmal ausgebaut.
In den nächsten Tagen heißt es vorsichtig und wachsam zu bleiben und auf die ein oder andere Chance zu lauern.

Woche
19.06. - 25.06.2017


Wenig Neuigkeiten aus Unternehmen, Wirtschaft und von Zentralbanken, sorgten für eine ruhige Handelswoche am Gesamtmarkt und wenig Bewegung im Wikifolio.
Die Stimmung am Aktienmarkt bleibt im neutralen Bereich und wurde in der letzten Woche leicht bullisher.
Lanxess und Basler wurde nach etwas schwächerer Entwicklung geschlossen und bei Evotec sowie E.ON verringerte ich das Risiko und realisierte die Gewinne der letzten Wochen teilweise. Für Anfang dieser Woche sind weitere, kleinere Verkäufe geplant. Neu ins Wikifolio aufgenommen wurden die Werte Nanogate (Hochleistungsoberflächen) und MLP (Finanzdienstleister), wobei sich die erst genannte Aktie zusammen mit Euromicron in dieser Woche sehr positiv entwickelte.
In der kommenden Handelswoche stehen am Montag lediglich der Auftragseingang langlebiger Güter aus den USA und am Donnerstag das US-BIP im Wirtschaftskalender.

Woche
12.06. - 18.06.2017

Die großen deutschen Aktienindizes bewegten sich seitlich in dieser Woche, nachdem die Leitzinsanhebung um 0,25% auf 1,25% in den USA bereits erwartet wurde. Eine negative Goldman Sachs Studie vom vergangenen Freitag ließ die im Nasdaq 100 enthaltenen Werte wie Facebook, Alphabet und Co. unter Druck geraten und dies wirkte sich auf die Performance des heimischen Tec-Dax aus, der etwas schwächer aus der Handelswoche ging.
Die Stimmung am Aktienmarkt befindet sich aktuell im neutralen Bereich und mit einem positiven Trend am Aktienmarkt behält das Wikifolio seine relativ hohe Investitionsquote.
Verkleinert wurden zu Beginn der Woche die Werte Basler, Lanxess und Technotrans, während MBB, Steico, Cropenergies, Nemetschek und Freenet komplett verkauft wurden. Neu hinzu kamen Pfeiffer Vacuum und die Positionen von Secunet (Prognoseanhebung) sowie PVA wurden nach positiver Entwicklung aufgestockt.
Nach dem Hexensabbat (Dreifacher Verfall an den Terminbörsen) am Freitag, werde ich mir genau ansehen was, in einer ansonsten von wenigen Wirtschaftsterminen geprägten Handelswoche, passieren wird.